Geschichte

Mit unserem Internet-Auftritt entstand die Idee, die Geschichte des Rugby-Sports in Leipzig zu ergründen. Die ersten Unterlagen wurden uns  vom TSV 1893 Leipzig-Wahren e. V. zur Verfügung gestellt. Klaus Janecke hat mir Dokumente unserer Sektion und einige Festschriften übergeben. In der Schrift zum 10-jährigen Bestehen der BSG Lokomotive von 1962 steht in dem Artikel folgendes:

 

„ …Gegenüber den meisten anderen Sektionen tragen wir noch keine 10 Jahre den Lok-Dress. 1955 fanden wir Aufnahme in Wahren, nachdem wir bis dahin der BSG Chemie Leipzig angehörten. Wir fanden sehr herzliche Sportkameradschaft und erfreuten uns großer Unterstützung…“  Ja, Freunde des Rugby-Sportes, wir waren mal „Chemiker“. Natürlich haben wir sofort eine Anfrage bei Chemie (Sachsen Leipzig) gestartet. Noch warte ich auf Antwort.

Dann kam uns der Zufall zur Hilfe. Uta Hoffmann hatte eine Rehabilitation (eine kleinere Verletzung‚ Rugby untypisch) in der Medica. Bei einem Plausch sagte ihre Therapeutin “… so einen komischen Sport hat mein Opa auch betrieben…” Ein paar Tage später frühstückten die beiden Damen schon mit Wolfgang Müller‚ einem Aktiven der ersten Stunden. So wie mir berichtet wurde, hatte Wolfgang sehr viel Spaß in alten Erinnerungen zu kramen. Das Resultat kann sich sehen lassen. Wir haben leihweise ein Fotoalbum, eine Ehrennadel des DRV und eine Silbermedaille der Deutschen Meisterschaft von 1953!!! bekommen. Ja, ja – ihr DDR-Meister der 70iger Jahre. In Wahren bzw. Leutzsch wurde schon immer gut Rugby gespielt!

Mit der Aufarbeitung der Geschichte ging es auch weiter. Als nächstes kam die Sammlung von Jürgen Weber – ein Kleinod, nicht nur wegen der lustigen Texte. Es fand sich zum Beispiel ein Bild der DDR Nationalmannschaft mit 11 (in Worten elf!!) Spielern von Lokomotive Wahren. Ob wir das mal wieder erreichen??? Mal abgesehen, von den Haarschnitten!

Das war nur der Anfang. Es geht weiter…

Volker Plank