Inklusives Sportfest: Von wegen behindert

26 Aug.
0

Das Inklusive Sportfest am Samstag, 24.8. beim Rugby Club Leipzig (RCL) war aus sportlicher Sicht ein voller Erfolg. Viele Sportarten, so Volleyball, Rugby, Boule oder Tischtennis, konnte in einer Variante für gehandicapte Menschen oder eben „normal“ (doch was ist schon normal) gespielt werden. Sportler vom Dresdner SC, den Leipziger Rolly-Rugby-Löwen vom Rehasport Leipzig und natürlich vom Gastgeber RCL nahmen daran teil.

Besonders beim Rollstuhlrugby ging es hart Sache: Niemand gönnte sich hier was. Die Tackles waren hart anzuschauen und noch härter zu hören. Denn wenn zwei Rollstühle mit Highspeed aneinander krachen, ist das nichts für sensible Ohren. Doch keine Angst: Verletzt wurde niemand.

Auch die Sitzvolleyballer des Dresdner SC zeigten, was sie können und animierten auch etliche „Normal“-Sportler, aber auch Gäste zum Mitmachen. Dabei ist es gar nicht so einfach, ein Volleyballmatch die ganze Zeit im Sitzen zu absolvieren.

Großen Zuspruch fand vor allem das Boule. Auch hier galt: Wer im Rollstuhl sitzt, muss schon um einiges geschickter sein, als im Stehen die Stahlkugel zielgenau zu platzieren. Also: Von wegen behindert! Auch am Tischtennis nahmen zahlreiche Gäste teil. Für ein Highlight sorgte das Tanzlabor Leipzig mit einer sehr anrührenden Vorstellung.

Der Rollstuhl-Parcour, vom Verein Inklusion in Dresden aufgebaut, erfreute sich großen Zuspruchs. Viele „Gesunde“ versuchten sich an den Tücken des Alltags, mit dem ein Rollifahrer so zu kämpfen hat. Und sie merkten wohl: Rollstuhlfahren ist nichts für Weicheier. Davon überzeugte sich auch der Leipziger Stadtrat Andreas Geissler.

Für Kinder gab es ein extra Programm mit Hüpfburg, Kinderschminken, Raketenstarts, Buttons pressen und Keramik bemalen. Der Erlös dieser Aktion kommt dem RCL-Nachwuchs zugute, der sich einen schnell aufbaubaren Pavillon für seine Auswärtsturniere wünscht. Dafür ganz herzlichen Danke an Sylvia, Elke, Anke und Kay sowie Willy und Heike, die diese Stationen betreuten.

Das Wetter hatte es an diesem Tag wohl etwas zu gut gemeint. Es war sehr warm, weswegen wohl einige erwartete Gäste lieber Baden gingen. Aber es sei ihnen gegönnt. Letztlich floss das Ur-Krostitzer (und natürlich auch alle anderen Getränke) in Strömen - und das bis spät in die Nacht hinein. Der RCL möchte sich auch auf diesem Wege nochmals bei seinem Sponsor, der Krostitzer Brauerei, für die großzügige Unterstützung bedanken, ebenso bei den vielen fleißigen Helfern, allen voran Kareen die wie immer unermüdlich schuftete, um etwa den Essensbetreib am Laufen zu halten. Bedanken möchten wir uns auch bei Maza Pita, die uns kulinarisch mit feiner syrischer Küche begeisterten und natürlich bei unserer Abend-Unterhaltungs-Band Shaped.

Das Inklusive Sportfest wurde gestaltet von folgenden Vereinen:

  • Rolly Rugby Löwen Leipzig (beim RehaSport Leipzig e.V.)
  • Dresdner SC, Abteilung Sitzvolleyball
  • Inklusion in Dresden
  • Rugby Club Leipzig

Alle sind sich einig, dass diese Veranstaltung unbedingt wiederholt werden muss.