Gelungener Saisonstart beim Heimturnier in Leipzig

03 Okt.
0

 

Am Samstag den 23.09.2017 war es soweit – die neue Rugby-Saison 2017/18 wurde eingeläutet. Leipzig begrüßte seine Gäste mit Enthusiasmus und goldigem Herbstwetter. Den Personalsorgen einiger der angetretenen Teams war bereits im Vorfeld Abhilfe geschaffen worden indem sich die Rugbybegeisterten kurzerhand in Spielgemeinschaften zusammenfanden. So trug Leipzigs erster Gegner den verheißungsvollen Namen „Irish Oaks“ und vereinte in sich die Erfurter Eichen und Vertreterinnen des Berlin Irish Rugby Football Club. Leipzig begann druckvoll und ging gleich zu Anfang durch Nora Mehl, zuvor schön in Szene gesetzt von Andrea Relius, in Führung. In der Folge dominierten die Gastgeberinnen das Spiel und punkteten durch Leipzigs starkes Sprinter-Duo Nora Mehl und Isabella Paetzold. In der Verteidigung zeigte sich das Heimteam wild entschlossen und konnte durch starke Tackles das eine oder andere Problem in der Zuordnung ausbügeln. Erst in der zweiten Hälfte gelang es den Gegnerinnen, die Leipziger Linie zu überwinden und den Anschlussversuch zu erzielen. Kurz vor Schluss aber wurde der alte Abstand wieder hergestellt: Katharina Ulbrich setzte zum Spurt von der eigenen 22 an, räumte sich mittels gelungener Handabwehr den Weg frei und legte zum Endstand von 25:05 ab.

Der nächste Gegner hieß RK 03, seines Zeichens Seriensieger der Regionalliga Ost. Es entwickelte sich ein intensives Spiel, in dem sich die Leipzigerinnen so teuer wie möglich zu verkaufen suchten. Zwei Platzwunden auf Berliner und ein verlorener Zahn auf Leipziger Seite zeugten vom Kampf um jeden Meter. Am Ende unterlag der Gastgeber zwar mit 00:27, durfte mit der gezeigten Leistung jedoch durchaus zufrieden sein.

Im seinem dritten Spiel des Tages traf das Team des RCL auf die Spielgemeinschaft Halle Rovers/RK 03 Berlin. Auch in diesem Spiel gaben die Leipzigerinnen Alles – der erste Versuch der gegnerischen Mannschaft konnte noch im Malfeld durch den Einsatz von Kristin Smyreck verhindert werden. Das anschließende Gedränge jedoch konnte Halle/RK 03 für sich nutzen und die 5 Punkte einfahren. Leipzig aber schlug zurück und ging durch die schnellen Beine von Isabella Paetzold nun in die Führung, da Katharina Ulbrich die Erhöhung gelang. Auch nach der Pause blieb das Match ein heiß umkämpftes. Nach zwei erfolgreichen Versuchen des Gegners beim Zwischenstand von 07:15 gelang durch Annkathrin Barkenings, die sich gegen drei Verteidigerinnen durchzusetzen wusste, der Anschluss-Versuch zum 12:15. Im Kampf um den alles entscheidenden Versuch hatten die Gäste schließlich das glücklichere Ende für sich: Nach verlorenem eigenen Gedränge fingen sich die Messestädterinnen den Gegenversuch zum Endstand von 12:20 ein. Wie viele Körner dieser intensive Fight gekostet hatte, zeigte sich im letzten Spiel gegen den USV Potsdam. Leipzig ging zunächst nach Straftritt durch einen Versuch von Nora Mehl und die anschließende erfolgreiche Erhöhung durch Katharina Ulbrich in Führung. Noch vor der Pause gelang den Potsdamerinnen jedoch nach einem Leipziger Passfehler der Ausgleich. In der zweiten Hälfte machte sich der Kräfteverschleiß nun deutlich bemerkbar: Zuordnungsfehler und Fehlpässe häuften sich und konnten vom Gegner in Zählbares umgemünzt werden. Trotz toller kämpferischer Leistung hieß es am Ende 07:26 für den USV Potsdam.

In der Endabrechnung bedeutete dies den 4. Platz für die Mädels vom RC Leipzig.

Wir bedanken uns bei unserem Verein für die Ausrichtung eines tollen Heimturniers mit Musik und Moderation vom Allerfeinsten.

Es spielten: Jana Geburt, Kristin Smyreck, Katharina Ulbrich (1), Isabella Paetzold (3), Nora Mehl (3), Andrea Relius, Delila, Annkathrin Barkenings (1), Regina Schreiber, Conny