Derbysieg!!

09 April
0

Am Sonntag, den 06.04. machten sich 21 Spieler, plus Trainer, Betreuer und zahlreich mitgereister Unterstützer auf den Weg zum Lokalderby nach Halle. Beim letzten Mal waren die Hallenser nach 80 Minuten noch siegreich gewesen. Doch diesmal war die 2. Mannschaft des RCL fest entschlossen den Gastgebern Paroli zu bieten und am Ende selbst als Sieger vom Platz zu gehen.

Die ersten Minuten der Partie gehörten aber den Kontrahenten von der Saale. Immer wieder griffen sie mit ihrem starken Sturm an, um dann nach gefühlten 10 Minuten Dauerbelagerung des Leipziger Malfeldes endlich an der Seitenlinie durchzukommen. Die Erhöhung misslang und somit stand es 5:0 für den USV Halle. Die Messestädter kamen nun  besser in die Partie und nach 28 Minuten konnte Alexander Boland an der Eckfahne für die ersten Leipziger Punkte im Malfeld eintauchen. Die schwierige Erhöhung war leider nicht erfolgreich und es ging mit einem Stand von 5:5 weiter. In der 37. Minute brach Dirk Zillies durch die Hallenser Verteidigung besorgte somit den zweiten Leipziger Versuch. Auch diese Erhöhung schlug fehl, dennoch schien der RCL endlich in der Partie angekommen zu sein. Kurz vor dem Halbzeitpfiff verkürzten die Gastgeber mit einem Straftritt auf 8:10.

Trainer Falk Müller nutzte die Halbzeitpause um seine Jungs daran zu erinnern noch mehr am Spielprinzip festzuhalten und geduldiger zu sein. Die Spielanteile waren zu Beginn der zweiten Hälfte recht ausgeglichen. Dennoch hielt die Leipziger Verteidigung bis auf wenige Ausnahmen stand und erlaubte den Gastgebern kaum spürbaren Raumgewinn. Der RC Leipzig konnte sich sogar mit einem Straftritt von Phil Wadewitz nach 52 Minuten auf 8:13 absetzen. In den kommenden 20 Minuten egalisierten sich  beide Teams. Sowohl der RCL aber auch der RC Leipzig hatten Einlaufchancen die zum Teil recht leichtfertig vergeben worden. Aufgrund des knappen Ergebnisses und des Derby-Charakters wurde die Partie zum Ende hin auch etwas hitziger, doch die Leipziger ließen sich nicht beirren und konnten mit einem Versuch von Verbinder Nicola Vitelli ihre Führung ausbauen. Phil Wadewitz steuerte noch eine Erhöhung zum Endstand von 8:20 bei.

Nach dem Abpfiff gab es großen Jubel unter den Spielern, Betreuern und mitgereisten Fans. Trainer Falk Müller bedankte sich bei seinem Team für den großen Kampf und für die gute Disziplin vor allem gegen Ende der Partie. Ein besonders Lob für einen einzelnen sollte es diesmal eigentlich nicht geben, wegen der geschlossenen Mannschaftsleistung, dennoch lobte Trainer Müller den Debütanten Forbene Afanwi Njibamum. Der gebürtige Kameruner bestritt heute sein erstes Rugby-Spiel überhaupt und konnte nach nur wenigen Trainingseinheiten eine sehr überzeugende Leistung abliefern.

Am kommenden Wochenende gibt es wieder Rugby satt in der Stahmelner Str. 218. Am Samstag um 15 Uhr empfängt die erste Mannschaft des RCL den Hamburger Rugby Club. Die Hansestädter verloren die letzte Partie und könnten so bei einer erneuten Niederlage den ersten Platz im Schlussspurt des DRV-Pokals noch an den RC Leipzig verlieren. Am Sonntag um 14 Uhr spielt die zweite Mannschaft gegen die Reserve des RK03 Berlin.

Es spielten: Stefan Gütling, Tobias Hagemann, Dirk Zillies, Lukas Sroka, Sven Kotzur, Uwe Söchting, Graeme Beyeler, Daniel Hupfer, Simon Michel Bodros, Nicola Vitelli, Jens Marocke, Alberto Camaleno de la Calle, Franz Beck, Alexander Boland, Robert Carr, Jens Paleit, Patrick Eder, Kai Hölzel, Phil Wadewitz, Patrick Malzahn, Forbene Afanwi Njibamum