Leipzig geht nach Doppelspieltag in die Winterpause

10 Dez.
0

Bevor der Rugby Club Leipzig in die lang ersehnte Winterpause gehen konnte, stand am Samstag, den 7.12.2013 ein Doppelspieltag in der heimischen Sportanlage an. Den Beginn machte um 11 Uhr  die neu formierte 2. Mannschaft der Messestädter in der Regionalliga. Die Leipziger hatten mit 22 Spielern die maximale Anzahl im Aufgebot.

Halle hatte von Beginn an die offensiveren Aktionen und war vor allem in den Standards den Leipzigern überlegen. War vor 2 Wochen das Gedränge noch das Prunkstück des RCL II gegen Hennigsdorf, so waren diesmal deutliche Probleme zu erkennen. Halle konnte seine eigenen Bälle sauber hinten heraus bringen, Leipzigs Einwürfe stören oder für sich gewinnen, so dass die Leipziger Hintermannschaft kaum zu guten Bällen kam. Halle selbst konnte aber aus den vielen Bällen recht wenig machen, da die Leipziger Defensive sehr gut stand und kaum viel Platz zuließ. Mit einem Versuch und einem Straftritt zum Ende der ersten Hälfte musste sich Halle zufrieden geben.

Die 2. Hälfte bot den Zuschauern wenig attraktives Rugby. Halle rannte sich immer wieder in der Leipziger Verteidigung fest und konnte seine Vorteile aus den Standard-Situationen nicht nutzen. Hin und wieder kam auch Glück für die Sachsen hinzu, denn wenn die Gäste die Verteidigungslinie überwanden, verloren sie oft leichtfertig den Ball, so dass es keine weiteren Punkte auf dem Scoreboard mehr gab. Schiedsrichter Kuhnert beendete beim Stand von 0:8 für die Hallenser die fair geführte Partie. Trainer Max Gieseler dazu: „Man muss sehen, dass wir erst seit wenigen Wochen zusammen trainieren und spielen, dafür verkaufen wir uns aktuell sehr gut. Wenn wir weiter so gut trainieren werden wir im Frühjahr mit unserer 2. Mannschaft richtig angreifen und sicher unseren ersten Sieg feiern können.“

Um 14 Uhr wurde dann das Spiel der ersten Mannschaft des RCL  gegen 1860 Bremen angepfiffen. Durch 2 kurzfristige krankheitsbedingte Absagen konnten die Trainer nur 20 Spieler aufbringen und mussten die Mannschaft ein wenig umstellen. Das tat aber der Motivation keinen Abbruch, denn das Unentschieden vom letzten Wochenende wollte die Mannschaft unbedingt aus den Köpfen bekommen. Und das gelang überzeugend. Sheldon Castle und Tobias Heine eröffneten innerhalb der ersten 10 Minuten mit den ersten beiden Versuchen die Partie. Bremen spürte den Druck der Sachsen und versuchte mit 2 Straftritten, die beide ihr Ziel verfehlten, Leipzig aus dem Rhythmus zu bringen. Stattdessen gelang Henry Bernhardt der dritte Versuch des Tages. Kurze Zeit später gelang den Bremern, mit einem Straftritt, auch 3 Punkte auf die Tafel zu bringen. Nach etwa einer halben Stunde gelang Bremen auch ein Versuch. Bis zum Ende der ersten Hälfte legte Leipzig noch 5 weitere Versuche (2 x Tobias Heine, 2 x Sheldon Castle und Nicolas Noel) und so ging es beim Stand von 52:8 in die Halbzeitpause.

Viel zu verbessern gab es für die Trainer Flax und Max nicht, deswegen lautete die Devise weiter so zu spielen und nicht nachzulassen. Sebastian Roczyn beherzigte dies und war der erste in der 2. Hälfte, der zum Versuch einlief. Ihm folgten Chris Heine, Henry Bernhardt und Tyrone Parson. Bei einsetzendem Schneefall und eisigen Temperaturen erspielten die Leipziger den Endstand von 78:8. „Das war eine sehr harte Saison mit 15 Spielen innerhalb von 15 Wochen und lediglich einem freien Wochenende. Wir sind sehr froh diese Phase so gut überstanden zu haben und freuen uns jetzt auf die Winterpause.“ lautete das Fazit von Falk Müller. Die erste Mannschaft des RCL wird auf dem ersten Tabellenplatz im DRV-Pokal überwintern. Beide Herren- Teams sowie die Damenmannschaft verabschieden sich nun in die Winterpause und bedanken sich bei allen Fans, Gästen und Unterstützern des Vereins.

Es spielten:

RCL I: Patrick Eder, Jens Paleit, Henry Bernhardt, Benno Förtsch, Lars Wochatz, Nicolas Noel, Sebastian Roczyn, Tyrone Parson, Sheldon Castle, Tobias Heine, Tom Jürroch, Chris Heine, Yves Kaufmann, Kevin Günther, Franz Beck, Alexander Scholz, Chris Ohlenburg, Sven Kotzur, Daniel Hoffmann, Jonas Biel

RCL II: Alexander Scholz, Max Gieseler, Stefan Gütling, Gregor Grande, Lukas Sroka, Uwe Söchting, Jacob Price, Roland Marocke, Lukas Weyh, Nicola Vitelli, Jens Marocke, Jonas Biel, Ulysse Thiery, Alexander Boland, Robert Carr, Chris Ohlenburg, Gordon Leisker, Sven Kotzur, Daniel Hoffmann, Daniel Hupfer, Kevin Günther, Alex Murray-Smith